Vom Nutzen der SEO-Blogs

Wer wie ich eine größere und einige kleinere Webseiten betreut, der kommt nicht daran vorbei, sich auch um Search Engine Optimization (SEO) zu kümmern, damit gute Inhalte auch gefunden werden. Daher habe ich einige Blogs von deutschen und englischsprachigen SEOs in meinem Feedreader, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Meist werden die Beiträge von mir nur überflogen, denn natürlich geben die Profis einem nur selten wirklich wertvolle Tipps an die Hand. Aber manchmal schützt das Lesen von SEO-Blogs vorm Herzinfarkt, wie ich gestern erfahren musste.

Um zu sehen, wieviele Seiten Google von einer Seite in seinem Index hat (und nur, was im Google-Index ist, wird auch wirklich gefunden) führt man die sogenannte „site:-Abfrage durch. Für wunschkinder.net gibt man dafür „site:www.wunschkinder.net“ in den Suchschlitz ein. Bisher wurden dann immer ca. eine halbe Million Seiten von wunschkinder.net gefunden. Gestern waren es jedoch nur 60.000. Hatte Google nun fat 90% meiner Seiten aus dem Index geworfen? Und warum? Hilfe!

Kurz darauf fand ich den Artikel auf dem Blog von Johannes Beus „Was macht Google mit der site:-Abfrage?“ und alles war wieder gut. Ganz offenbar betrifft diese Veränderung der „site“-Abfrage alle Seiten. Es wird spekuliert, dass dies mit einem größeren Update von Google zusammenhängt, wobei bereits seit fast einem Jahr monatlich darüber spekuliert wird, ob diese „Caffeine“ genannte Änderung des Google-Algorithmus endlich für alle Datencenter der Suchmaschine live geht.

An solchen Spekulationen kann und will ich mich gar nicht beteiligen, es ist mir auch zunächst einmal wurscht, wenn ich nun beruhigt sein kann, dass wunschkinder.net nicht abgestraft wurde, sondern Google lediglich seinen Index aufräumt.

P.S.: Search Engine Optimization heißt übrigens nicht, dass ich Google optimiere, damit meine Seiten besser gefunden werden, wie der Begriff impliziert, sondern meine Seiten für Google 😉

4 Antworten auf „Vom Nutzen der SEO-Blogs“

  1. Hallo Elmar,

    ich glaube das Caffeine ist erstmal nicht so wichtig.

    Aber an deiner Stelle würde ich mich mal vertieft mit dem Thema SEO auseinandersetzen bzw. eine gute Agentur beauftragen.

    Bei einer kurzen Analyse deiner Seite habe ich schon schnell herausgefunden, dass du bei ziemlich Traffic und Einnahmestarken Keywords unter den Top 20 bist.

    Durch leichte Optimierung kannst du da auf Platz 1-3 kommen. Da wäre da noch einiges an Traffic möglich.

    Viele Grüße

    Steffen

    1. Hi Steffen: Mit SEO schlage ich mich schon eine ganze Weile herum, so ganz unbelckt bin ich da nicht. Wobei ich da nicht so sehr das Hauptaugenmerk auf die einnahmestarken Keys gerichtet habe, sondern vor allem darauf achte, diejenigen zu belegen, die im Zusammenhang mit dem Thema Kinderwunsch im Vordergrund stehen. Einfach aus der Annahme heraus, dass wunschkinder.net auch den besten Inhalt dazu bietet 😉

  2. Hab dir mal ein paar Beispiel Keywords im Tausender Bereich zum Thema Kinderwunsch bei Twitter geschickt 🙂

    Muss ja nicht jeder deine Keywords wissen.

    Und das waren nur die Keywords bei denen du auf Platz bis 6 in den Serps bist.

    Ich glaube im 10-20er Bereich ist da noch einiges möglich.

    Verwendest du ein Analyse Tool?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.