Manche lesen den Playboy wegen der Artikel

Manhattan
Das kann man nachvollziehen. Sehr schön wird z. B. die Sterilisation beim Mann (Vasektomie) erklärt: Am besten stellen Sie sich die menschlichen Reproduktionsorgane als den Stadtplan von New York vor, mit Manhattan als Penis. Bei der Sterilisation werden die Zufahrtsstraßen nach Manhattan durchtrennt, sodass die Spermien in den Außenbezirken von Brooklyn und Queens festsitzen, bis sie verenden, weil es dort keine vernünftigen Bars gibt.

Didaktisch nah am Leser. Und wenn man sich Manhattan so anschaut: Ein naheliegender Vergleich. Hier geht´s zum vollständigen Artikel.

2 Antworten auf „Manche lesen den Playboy wegen der Artikel“

  1. Playboy? Focus, der bisher keinerlei redeeming features aufwiest. Mit Ausnahme der ersten Illustration, die den Artikel ziert – dachte ich erst, doch dann sah ich … Dave Barry? Der Focus lizensiert einen meiner Lieblingshumoristen? Dazu womöglich der erste grüne MP ausgerechnet in BW [Bayern hätte mich bereits heute Abend umgebracht], es folgt – der Weltuntergang. Nur noch wenige Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.