Heute noch nicht gespritzt

Um die Reifung der Eizellen zu unterstützen, sind Medikamente notwendig,die man spritzen muss. Und das täglich. Heute berichtete eine Patientin: „heute habe ich die aber noch nicht gepritzt gehabt“

Wow. Was für ein Satz. Am merkwürdigsten war dabei, dass ich das auch erst später bemerkte, als ich über den Satz ein wenig nachsann (nachgesonnen habe).

2 Antworten auf „Heute noch nicht gespritzt“

  1. hallo doc,ich glaub in meinem forum sind nur irre unterwegs.jetzt schrieb eine sie hätte noch gonal f übrig und würde es gern einfach so nehmen,protokoll selber schreiben und nur zum richtigen zeitpunkt gv betreiben.daraufhin bekam sie tipp,jeden tag 100 oder 150 einheiten zu spritzen.ähm geht das überhaupt?die gehen mit hormonen wie mit kopfschmerztabletten um.

    p.s.:sorry für das kleinschreiben,bin etwas faul und froh wenn ich es so fehlerfrei hinbekomm.

  2. @einmal freiwillig zuviel: Können kann man alles. Aber wenn das ohne Monitoring so gemacht wird, dann halte ich das für extrem gefährlich. Vermutlich ist den meisten gar nicht klar, was für ein extremes Risiko für Mutter und Kinder bei höhergradigen Mehrlingsschwangerschaften besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.